Augen-Diagnostik

Augenarztpraxis München-Innenstadt

Augenarztpraxis Kirchheim

Das Auge

Das menschliche Auge ist unser wichtigstes Sinnesorgan. Mit unseren Augen erkennen wir mehr als 80% aller Umweltreize.

Unsere Augen funktionieren wie eine Kamera. Die äußere Schicht des Augapfels schützt den Augapfel und gibt ihm seine Form. Sie besteht hauptsächlich aus der Lederhaut. Im vorderen Bereich geht die Lederhaut in die transparente Hornhaut über. Die Hornhaut ist gewölbt und lässt Licht in das Auge.

Auf der Abbildung links

1. Oberlid
2. Ziliarmuskel
3. Bindehaut
4. Hornhaut
5. Pupille
6. Linse
7. Iris
8. Wimpern
9. Unterlid
10. Glaskörper

Auf der Abbildung rechts

11. Augenmuskeln
12. Lederhaut (Sklera)
13. Aderhaut (ChorioidEA)
14. Netzhaut (Retina)
15. Sehgrube (Makula)
16. Canalis hyaloidens
17. Blinder Fleck (Papille)
18. Netzhaut Blutgefäße
19. Sehnerv

Fehlsichtigkeiten auf einen Blick

Die Lichtstrahlen treffen exakt in einem Brennpunkt auf der Netzhaut zusammen. Sie haben alles im Blick.

Normalsichtigkeit

Bei der Weitsichtigkeit ist der Augapfel kurz. Die Lichtstrahlen treffen hinter der Netzhaut zusammen. Sie sehen in der Ferne besser als in der Nähe.

Weitsichtigkeit

Bei der Kurzsichtigkeit ist Ihr Auge zu lang. Die Lichtstrahlen vereinigen sich bereits vor der Netzhaut. Das Bild ist verschwommen. Sie sehen in der Nähe scharf, in die Ferne unscharf.

Kurzsichtigkeit

Zur Kurz- oder Weitsichtigkeit besteht oft eine Hornhautverkrümmung. Sie entsteht durch eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhautoberfläche. Sie sehen einen Punkt als einen Strich.

Hornhautverkrümmung

Die äußere Schicht des Auges

Die äußere Schicht des Auges schützt den Augapfel und gibt ihm seine Form. Sie besteht hauptsächlich aus der Lederhaut. Im vorderen Bereich geht die Lederhaut in die transparente Hornhaut des Auges über. Die Hornhaut ist gewölbt und lässt das Licht in das Auge. 

Die mittlere Schicht des Auges

Die mittlere Schicht des Auges besteht zum größten Teil aus der Aderhaut. Durch ihre Blutgefäße versorgt sie den Augapfel mit Nährstoffen.
Sie stellt sicher, dass die Lichtstrahlen nur durch die Regenbogenhaut in das Auge fallen können. So entstehen keine Lichtreflexionen im Auge. Im vorderen Bereich des Auges geht die Aderhaut in den Ziliarkörper über. Dort befindet sich die Augenlinse. Zudem geht aus der Aderhaut die Regenbogenhaut hervor. Die runde Scheibe – in der Mitte, die Pupille – reguliert das einfallende Licht. Sie wird je nach Licht größer oder kleiner.

Die innere Schicht des Auges

Die innere Schicht des Auges, ist die Netzhaut. Die Netzhaut ist für das Sehen zuständig. Sie wird auch Retina genannt. Sie gibt die Lichtreize über die Sehnerven, an das Gehirn weiter. 

Erklärungen im einzelnen

FAQ

Der Augapfel ist ein kugelförmiges Organ mit einem Durchmesser von ca. 24 Millimetern bei Erwachsenen. Es liegt geschützt in der mit Fettgewebe ausgekleideten knöchernen Augenhöhle. Am Augapfel befinden sich sechs Augenmuskeln. Sie bewegen sich nach oben, unten, rechts und links. Die Nerven der Augenmuskeln und der Sehnerv sind die Verbindung zu Ihrem Gehirn.

Die weiße Lederhaut (Sklera) gibt dem Auge zusammen mit der Hornhaut und dem Glaskörper seine Form und Stabilität.

Die durchsichtige Hornhaut (Cornea) befindet sich im vordersten Teil des Auges. Durch die Hornhaut tritt Licht in das Auge. 
Sie wird durch den Tränenfilm ständig benetzt, damit sie nicht austrocknet und dadurch trüb wird. Die Augenlider schützen sie.

Die Aderhaut (Choroidea) ist der größte Abschnitt der mittleren Augenhaut. Sie versorgt das Auge mit Sauerstoff und Nährstoffen. Sie bildet die Mittelschicht zwischen weißer Augenhaut (Sclera) und Netzhaut (Retina) in der hinteren Hälfte des Augapfels. Sie ist von zahlreichen Blutgefäßen durchzogen und ist dunkel pigmentiert. Die dunkle Pigmentierung verhindert, dass sich das Licht im Augeninneren reflektiert.

Der Name Iris kommt aus dem Griechischen und bedeutet Regenbogen – daher ist sie im Deutschen auch als Regenbogenhaut bekannt. Sie ist ein ringförmiger Muskel und befindet sich zwischen der Hornhaut und Augenlinse. Sie umschließt die Pupille wie ein farbiger Ring. 

Der Ziliarkörper ist ein ringförmiger Teil der mittleren Augenhaut, welcher für die Aufhängung der Augenlinse und ihre Akkommodation verantwortlich ist. Zudem ist er an der Produktion des Kammerwassers beteiligt.

Die Augenlinse liegt hinter der Pupille. Sie ist klar, durchsichtig, elastisch und weist auf beiden Seiten eine Krümmung auf. Die Augenlinse bricht das einfallende Licht wie eine Sammellinse und sorgt dafür, dass ein scharfes Abbild der Umgebung auf die Netzhaut projiziert wird.

Die Pupille sitzt hinter der Hornhaut, vor der Linse und ist von der Regenbogenhaut umschlossen. Sie reguliert den Lichteinfall in das Innere des Auges durch zusammenziehen oder weiten.
Die Netzhaut (Retina) ist die innere Schicht des Augapfels, eine sehr dünne und leicht zerreißbare Haut. Sie ist mit lichtempfindlichen Zellen ausgestattet – Stäbchen und Zäpfchen. In ihrem hinteren Bereich ist die Stelle des schärfsten Sehens und die Austrittsstelle des Sehnervs.

Der Sehnerv besteht aus etwa einer Million Nervenfasern und leitet die elektrischen Impulse von der Netzhaut zum Sehzentrum in der Großhirnrinde.